In drei Schritten zu besserem French Press Kaffee

Kaffee rein, Wasser drauf, ziehen lassen, runterdrücken und fertig! So einfach ist es, mit der French Press Kaffee zu brühen. Und vermutlich ist die French Press auch deshalb so ein beliebter Zubereiter. Doch Hand aufs Herz: leider schmeckt der Kaffee aus der French Press oftmals nicht ganz so gut. 

Die gute Nachricht: schon mit ein paar einfachen Mitteln kannst Du mehr aus Deiner French Press rausholen. In diesem Beitrag erklären wir Dir genau, auf welche drei Dinge es dabei ankommt. Eines sei vorweggenommen: in unserer Filter Freunde French Press Box haben wir diese drei Mittel ganz einfach zusammengefasst – ohne teures Zubehör und mit abgestimmtem Kaffee. Mehr dazu findest Du hier.

Auf die richtige Grundlage kommt es an: der Kaffee.

Die besten Tipps, Tricks und das teuerste Zubehör nützt nichts ohne richtig guten Kaffee als Grundlage. Aus einer schlechten Kaffeebohne kommt schlechter Kaffee, punkt. Für lecker schmeckenden Kaffee aus der French Press brauchst Du also: guten Kaffee. Gut ist am Ende relativ. Denn gut ist das, was für Dich schmeckt. Dennoch kannst Du bei Deiner Kaffeeauswahl ein paar grundlegende Dinge beachten:

  • Die Herkunft des Kaffees: dabei zählt nicht so sehr die Herkunft an sich (denn guter Kaffee kommt aus vielen Ländern) sondern, dass bekannt ist woher der Kaffee stammt. So stellst Du sicher, dass Du keine billige Mischung aus zufällig, an der Börse zusammengekauften Kaffees trinkst, sondern sorgsam angebauten und entsprechend seiner Herkunft gerösteten Kaffee kaufst. Je detaillierter die Angaben sind, desto besser. 
  • Frisch gerösteten Kaffee: auf die Frische der Röstung kommt es an, denn einmal gerösteter Kaffee verliert schon innerhalb weniger Tage nach der Röstung an Aromen. Achte also auf jeden Fall darauf, dass eine Angabe zum Röstdatum Deines Kaffees zu erhalten ist.
  • Zuletzt eine Angabe, die eventuell überraschend an dieser Stelle ist: die Handelsweise Deines Kaffees. Kaffee, der fair gehandelt ist, muss nicht unbedingt besser schmecken, als Kaffee, der konventionell (eher unfair) gehandelt wurde. Allerdings ist bei fairem bzw. dem direkten Kaffeehandel sehr genau zurückverfolgbar, woher der Kaffee stammt und welche Charakteristika er hat – was uns wieder zum 1. Punkt zurückbringt! Außerdem ist direkter bzw. fairer Handel sozial sehr viel nachhaltiger.

Beim Aufbrühen Deines Kaffees, kannst Du auf die folgenden drei Dinge achten, um das Beste aus Deiner French Press herauszuholen.

  1. Das richtige Verhältnis von Kaffee zu Wasser

Wichtig für Deinen Kaffee aus der French Press: das Verhältnis von Wasser zu Kaffee muss stimmen. Zu wenig Kaffee im Verhältnis zum verwendeten Wasser und Dein Kaffee schmeckt wässrig und sauer. Zu viel und Dein Kaffee schmeckt bitter und zu stark. Als groben Richtwert für ein Verhältnis, das für die meisten Kaffeetrinker*innen passt: 65g Kaffee auf 1L Wasser.

  1. Der richtige Mahlgrad

Das passenden Verhältnis ist gesetzt. Warum müssen wir dann noch den Mahlgrad beachten? Kurz gesagt: der Mahlgrad bestimmt wie stark wasserlöslich die Aromen des Kaffees sind. Unter sonst gleichen Umständen können bei einem feineren Mahlgrad Aromen schneller gelöst werden als bei einem gröberen Mahlgraden. Welchen Mahlgrad es für eine Zubereitungsmethode braucht, hängt also damit zusammen, wie lange das Wasser in Kontakt mit dem Kaffee ist. Bei einer French Press ist das Kaffeepulver in unmittelbarem Kontakt mit Wasser, und das für gleich mehrere Minuten. Damit Dein Kaffee nicht zu bitter wird, empfiehlt es sich für die French Press also einen gröberen Mahlgrad zu verwenden. So werden noch immer genug Aromen herausgelöst + Du erhältst einen vollmundigen Kaffee. Ein weiterer Vorteil: das Sieb Deiner French Press verstopft nicht so schnell und ist leichter zu reinigen.

  1. Die richtige Ziehzeit

Die Ziehzeit bei der French Press beschreibt die Zeit, wie lange Wasser + Kaffeepulver miteinander in Kontakt sind, bevor Du das Sieb Deiner French Press herunterdrückst. Für unsere Mengenempfehlung von 65g Kaffeepulver auf 1L Wasser und einen gröberen Mahlgrad ist eine Ziehzeit von ca. 4 Minuten bestens geeignet. Für einen stärkeren Kaffee, kannst Du Deinen FrenchPress Kaffee einfach etwas länger ziehen lassen, bevor Du das Sieb herunterdrückst, für einen milderen Kaffee einfach etwas kürzer ziehen lassen.

Diese drei Tricks + guten Kaffee haben wir in unserer Filterfreunde French Press Box zusammengefasst. Hier erhältst Du:

  • richtig guten, fair gehandelten Kaffee für die French Press im passenden Mahlgrad, 
  • Dosierlöffel + Wasserfüllhöhensticker, die Du an Deine French Press anbringen kannst, um das richtige Verhältnis Kaffee:Wasser einfach zu bestimmen
  • individuell für unsere Kaffees entwickelte Rezepte samt Anleitung

Wir hoffen, dass diese drei Tipps Dir zu besserem Kaffee verhelfen können. Solltest Du trotzdem noch Fragen haben, freuen wir uns immer über Deine Nachricht.

Frohes Brühen

Deine Filterfreunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen

Warenkorb (0)

Dein Warenkorb ist leer. Dein Warenkorb ist leer.

Filterfreunde

einfach Kaffee