Bester Filterkaffee? Für uns mit dem Clever Coffee Dripper

Seit unserem Start haben wir auf den Clever Coffee Dripper als unseren präferierten Kaffeefilter gesetzt und sind bis heute überzeugt, dass kein andere Kaffeefilter solch einfach guten und konsistenten Filterkaffee brühen kann. Aber was macht den Clever Dripper eigentlich so besonders und was unterscheidet ihn von anderen Kaffeefiltern wie dem Handfilter (Hario V60, Melitta Kaffeefilter) oder gar einer French Press? Darum geht es in diesem Artikel.

Das Besondere an der Filterkaffee Zubereitung im Clever Dripper

Der Clever Dripper kombiniert auf innovative Weise zwei bewährte Methoden für die Filterkaffee Zubereitung: Immersion und die klassische Perkolation oder einfach Filter Methode. Dies gelingt durch ein patentiertes Auslaufventil, das es erlaubt den Brühvorgang in zwei Phasen zu teilen. In der ersten Phase, der Immersionsphase, werden Kaffeepulver + Wasser in den Clever Dripper gegeben, der auf einer flachen Oberfläche steht. Läuft er dann nicht aus? Eben nicht! Das Ventil des Clever Drippers löst erst dann aus, wenn der Clever Dripper auf ein Gefäß gesetzt wird, was automatisch die zweite Phase, die Filterungsphase, beginnen lässt, in der Kaffee durch einen Papierfilter in ein Gefäß gefiltert wird.

Wie schmeckt Kaffee aus dem Clever Dripper?

Filterkaffee aus dem Clever Dripper kombiniert durch die zwei Phasen beim Brühen die Vorteile beider Methoden für die Filterkaffee Zubereitung: In der Immersionsphase wird der Kaffee gleichmäßig extrahiert und kann durch den langen Kontakt mit dem Wasser viele Aromen und Öle an das Wasser abgeben, die dem Kaffee einen vollmundigen und ausbalancierten Geschmack verleihen. In der Filterungsphase wird der Kaffee durch einen Papierfilter gefiltert, wodurch Sedimente aus dem Kaffee gefiltert werden. So schmeckt der Filterkaffee aus dem Clever Dripper gleichzeitig vollmundig und fein! 

Clever Dripper vs. French Press

Die French Press ist das Paradebeispiel für die Immersion als Zubereitungsmethode. Kaffee + Wasser sind für einen bestimmten Zeitraum direkt miteinander in Kontakt. Am Ende des Brühvorgangs wird ein Stempel nach unten gedrückt, der den Kaffee grob durch ein Edelstahlsieb filtert. Im Clever Dripper findet, wie bereits gelernt, ebenfalls eine Immersion statt. Statt am Ende durch ein Edelstahlsieb, wird der Kaffee aus dem Clever Kaffee Filter allerdings durch einen Papierfilter gefiltert. Im Vergleich zum Edelstahlsieb filtert der Papierfilter einiges mehr an Sedimenten und Ölen. Dadurch schmeckt der Clever Dripper Kaffee feiner und nuancierter als der French Press Kaffee, der eher kräftiger und unausgewogener schmeckt. Ein weiterer Vorteil des Clever Drippers: während bei der French Press der Kaffee auch nach dem Herunterdrücken des Stempels weiter extrahieren kann und bitter wird (da weiterhin Wasser in Kontakt mit dem Kaffeepulver am Boden ist), stoppt die Extraktion beim Clever Dripper sofort, sobald der Kaffee durch den Filter gelaufen ist. Dies erlaubt mehr Kontrolle über die gesamte Zubereitung.

Clever Dripper vs. Handfilter

Der am weitesten verbreitete Handfilter ist derzeit der Hario V60 – die Weiterentwicklung des klassischen Melitta Kaffeefilters. Das Prinzip beim Handfilter ist einfach: Wasser wird durch ein Bett aus Kaffeepulver geleitet und nimmt beim Durchfließen Aromen und Geschmack des Kaffees auf. Heraus kommt ein sehr feiner, leichter Kaffee. Diese Methode ist besonders in den letzten Jahren unter Kaffee Nerds beliebter geworden, die auf den V60 schwören, um besonders nuancierte und spritzige Filterkaffees zu brühen. In jedem Fall kann mit dem Hario V60 mit etwas Übung sehr leckerer Filterkaffee gebrüht werden. Im Unterschied zum Clever Dripper Kaffee wird der V60 Filterkaffee allerdings immer etwas schwächer und weniger vollmundig schmecken. Außerdem müssen beim Brühen mit dem klassischen Handfilter deutlich mehr Faktoren beachtet werden, um einen leckeren Filterkaffee zu erhalten. Bspw. spielt die Aufgusstechnik und das Brührezept eine sehr wichtige Rolle, um den richtigen Extraktionsgrad und einen ausgewogenen Geschmack zu erreichen. Gerade das Channeling (also das ungleichmäßige Durchlaufen des Wassers durch das Kaffeebett) stellt oft ein Problem beim Brühen da und führt zu unbalancierten, teilweise unterextrahiertem und bitterem Kaffee. Der Clever Dripper Filter hingegen vermeidet dieses Problem, denn in der Immersions Phase ist ohne großes Zutun Wasser und Kaffee gleichmäßig in Kontakt und eine gleichmäßige Extraktion wird erzielt. Das Brühen mit dem Clever Dripper im Vergleich zum klassichen Handfilter oder dem Hario V60 ist also deutlich einfacher und man erhält einen vollmundigeren und dennoch nuancierten Filterkaffee aus dem Clever Dripper.

Fazit: Filterkaffee aus dem Clever Coffee Dripper

Wir sind sehr überzeugt von den Vorzügen des Clever Coffee Drippers gegenüber anderen Methoden für die Filterkaffee Zubereitung und hoffen, dass dieser Artikel verständlich dargelegt hat, warum. Natürlich haben auch andere Zubereitungsmethoden ihre Berechtigung, auch wir greifen gelegentlich zu einem V60 oder einer French Press. Aber unserer Meinung nach ist es mit keiner Methode so einfach, konsistent richtig leckeren Filterkaffee zu brühen wie mit dem Clever Dripper. 

Habt ihr noch Fragen zur Zubereitung mit dem Clever Dripper und den Unterschieden zu anderen Zubereitungsmethoden? Lasst es uns wissen. 
Wenn ihr mehr über das Thema Extraktion erfahren wollt, das wir in diesem Artikel ein paar mal erwähnt haben, dann lest auf jeden Fall unseren Artikel dazu. Auch für generelle Tipps zu gutem Filterkaffee haben wir einen Artikel verfasst. Passende Kaffeebohnen für Filterkaffee aus dem Hario V60 und dem Clever Dripper findet ihr hier.

Eure Filterfreunde

Schließen

Warenkorb (0)

Dein Warenkorb ist leer. Dein Warenkorb ist leer.

Filterfreunde

fair & frisch